Es gibt noch zwei weitere Staffeln

Babylon Berlin: Das müssen Sie wissen vor dem Finale in der ARD

+
Will den Überfall auf den Zug verhindern: Kommissar Gereon Rath (Volker Bruch).

"Babylon Berlin" hat in den vergangenen Wochen Millionen TV-Zuschauer gefesselt. Nun geht die zweite Staffel zu Ende. Hier steht, was man wissen muss und wie es vielleicht weitergeht.

Viel wurde geschrieben über „Babylon Berlin“ – die teuerste Serie der deutschen TV-Geschichte, ein Sittengemälde der Goldenen Zwanziger und, last but not least, eine ziemlich gute Kriminalgeschichte. An diesem Donnerstag endet die zweite und vorerst letzte Staffel dieser opulenten Produktion. Hier lesen Sie, was bisher geschah, worum es in den beiden Folgen des Finales geht und worauf sich Fans der Serie freuen können.

Babylon Berlin: Das ist passiert

Der Putschversuch durch die Schwarze Reichswehr ist gescheitert – auch dank Kommissar Gereon Rath (Volker Bruch). Das Vorhaben jedoch, die Initiatoren den Medien zu präsentieren, wurde in letzter Sekunde durch Reichspräsident Paul von Hindenburg (Günter Lamprecht) unterbunden. Derweil wurde Charlotte Ritter (Liv Lisa Fries) nach ihrer Gefangenschaft im Kühlraum des Nachtklubs Moka Efti wieder freigelassen, weil sie dem Armenier (Misel Maticevic) Informationen über den Verbleib des Güterzugs verraten hatte, der nach wie vor mit Gold beladen sein soll.

Babylon Berlin: Darum geht es im Finale

Charlotte Ritter und Gereon Rath geraten in Lebensgefahr: Auf ihrer Autofahrt zum Güterzug, der überfallen werden soll, werden sie angegriffen. Szenen, die nichts für schwache Nerven sind, in denen Liv Lisa Fries aber einmal mehr beweist, dass sie eine beeindruckende Schauspielerin ist. Was daraufhin in der letzten Folge geschieht, kann an dieser Stelle nur angedeutet werden.

Nur so viel: Einige der wichtigsten Handlungsstränge laufen (endlich) zusammen. Interessant ist, wie die Regisseure Tom Tykwer, Achim von Borries und Hendrik Handloegten das teils spektakuläre Finale umgesetzt haben. Hier zeigt sich wieder die Rückbesinnung auf filmische Stilmittel der 1920er-Jahre – und ein bisschen Slapstick ist auch dabei. Ob gerade Letzteres dem spannenden Plot gerecht wird, ist eine Geschmacksfrage.

Babylon Berlin - Staffel 3: Noch keine Sendetermine

Es ist nicht das Ende von „Babylon Berlin“ und dieser bislang einzigartigen Zusammenarbeit zwischen der öffentlich-rechtlichen ARD Degeto, dem Pay-TV-Sender Sky und den privaten Firmen X Filme Creative Pool und Beta Filme. Zwei weitere Staffeln wurden bereits angekündigt, gedreht werden soll die dritte noch in diesem Herbst. Wann die zehn neuen Folgen zu sehen sein werden, steht noch nicht fest.

Bereits angedeutet wurde, wohin sich „Babylon Berlin“ thematisch entwickeln wird. So soll an einem Filmset ermittelt werden, an dem eine Schauspielerin zu Tode gekommen ist. Bereits im Herbst 2017 hatte Regisseur Tom Tykwer dem „Hollywood Reporter“ gesagt, dass die Verbreitung von Drogen mehr noch als bisher die Handlung der Serie bestimmen wird. Diese orientiert sich wieder an einem Werk des Autors Volker Kutscher: an dem Roman „Der stumme Tod“. Die bisherige Umsetzung wurde auch von Historikern gelobt.

Zum Thema: So klingt ein Sittengemälde: Der Titelsong von "Babylon Berlin" kommt nach Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.